Interessant

Ökologie: Alles über den Reparaturfähigkeitsindex

Die geplante Veralterung wurde 1932 von Bernard London theoretisiert und ursprünglich als vorteilhaft angesehen. Dank der kontinuierlichen Belebung von Produktion und Verbrauch konnte ein gewisses Wirtschaftswachstum erzielt werden. Dieses Konzept hat jedoch einen sozialen, aber auch und vor allem ökologischen Nachteil. Tatsächlich kann der unaufhörliche Kauf und Rückkauf von Elektro- und Elektronikprodukten nicht erfolgen, ohne gleichzeitig die Abfallerzeugung zu intensivieren. Angesichts der Warnungen vor einer Beschleunigung der globalen Erwärmung ist die Bekämpfung der geplanten Veralterung zu einer Notwendigkeit geworden. Zu diesem Zweck führte das Abfallschutzgesetz den Begriff des Reparaturfähigkeitsindex ein. Überblick.

Geplante Veralterung: Was wird sich ändern?

Was ist geplante Veralterung?

Dies ist eine Praxis der Hersteller von elektronischen und elektrischen Produkten zu Lebensdauer verkürzen von diesen, um die Ersatzrate zu erhöhen. Diese Praxis reagiert auf ein wirtschaftliches Problem der Gewinnsteigerung. Je schneller ein Produkt sein Lebensende erreicht, desto schneller kauft der Verbraucher es zurück und desto mehr verdient der Hersteller. Auf Verbraucherseite belastet dieser Prozess jedoch die Kaufkraft, da er sie dazu verurteilt, dasselbe Produkt mehrmals zurückzukaufen.

Es gibt drei Arten der geplanten Veralterung:

  • Technische Veralterung. Bei diesem Konzept hat eine Komponente des Produkts eine begrenzte Lebensdauer und kann nicht repariert werden. Es sind auch keine Ersatzteile verfügbar. Dies ist beispielsweise beim Telefon mit eingebautem Akku der Fall. Letzteres hat im Allgemeinen eine relativ kurze Lebensdauer und ist nicht reparierbar. Der Benutzer ist daher verpflichtet, das Telefon auszutauschen, sobald der Akku beschädigt ist.
  • Ästhetische Veralterung. In diesem Fall wirbt ein Unternehmen kurz nach der Veröffentlichung des vorherigen Produkts für die Vorzüge eines neuen Produkts. Sie verwendet dann Werbung, um zu überzeugen, dass die neue effizienter ist, um einen neuen Kauf zu fördern.
  • Veralterung der Software. Es ist die Veralterung eines Geräts, die sich aus seiner Inkompatibilität mit einer neuen Version von Software oder einer Anwendung ergibt.

Diese Praxis wird in Frankreich seit 2015 als Straftat bestraft.

Welche Auswirkungen hat die geplante Veralterung auf die Umwelt?

Ursprünglich wurde die geplante Veralterung als Instrument zur Wiederbelebung des Verbrauchs in einer Wirtschaft verwendet, die kurz vor dem Scheitern steht. Je mehr Verbraucher kaufen, desto mehr Unternehmen neigen dazu, ihre Produktion zu steigern und damit mehr einzustellen. Das Ergebnis ist Wirtschaftswachstum. Im Nachhinein begannen jedoch mehrere Assoziationen (Stop a Programmed Obsolescence oder Friends of the Earth), diese Praxis wegen ihrer schädlichen Folgen, insbesondere für die Umwelt, anzuprangern:

  • Eine Steigerung der Abfallproduktion. Eine französische Person produziert 573 kg Abfall pro Jahr und wirft durchschnittlich 9 elektrische und elektronische Geräte weg. Ganz zu schweigen von den damit verbundenen Kosten trägt die Beseitigung einer solchen Abfallmenge zwangsläufig zu einem Netto bei erhöhte Verschmutzungsrate.
  • Eine Übernutzung, sogar eine Verschwendung natürlicher Ressourcen. Zur Veranschaulichung benötigt die Herstellung eines Smartphones 70 Komponenten, von denen einige selten sind, sowie viel Energie. Die Nachfrage nach Hightech steigt jedoch weiter an, was den ökologischen Druck ihrer Produktion erhöht.
  • Eine Erhöhung der CO2-Emissionen. In der Tat sind Herstellung, Transport, Lagerung und End-of-Life-Management eines elektrischen oder elektronischen Geräts Prozesse, die CO2 emittieren. Je mehr die Produktion steigt, desto höher ist der CO2-Ausstoß.

Ein Reparaturfähigkeitsindex für elektrische und elektronische Geräte zur Bekämpfung der geplanten Veralterung

Flaggschiffmaß von AbfallschutzgesetzDie Einführung der Verpflichtung zur Anzeige eines Reparaturindex für elektrische und elektronische Geräte zielt darauf ab, deren Lebensdauer zu verlängern. Konkret handelt es sich um ein Logo, das "direkt auf dem Produkt oder seiner Verpackung und am Point of Sale angebracht werden muss". Es wird daher eine Punktzahl von 1 bis 10 angezeigt, die angibt, wie einfach die Reparatur des betreffenden Produkts ist. Das Gerät wurde erstmals an fünf Kategorien von Pilotprodukten (Smartphones, Laptops, Waschmaschinen, Fernseher und Rasenmäher) getestet und muss auf eine größere Anzahl elektrischer und elektronischer Produkte ausgedehnt werden.

Die Ziele des Reparaturfähigkeitsindex sind:

  • Auf der Verbraucherseite die Qualität eines Produkts zu überprüfen, um es vor dem Kauf mit einem anderen zu vergleichen;
  • Die Hersteller sollen ermutigt werden, die Haltbarkeit und damit die Qualität und Robustheit ihrer Produkte zu verbessern, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Diese Maßnahme sollte ab dem 1. Januar 2021 gelten. Mit ihrer Umsetzung will die französische Regierung die Reparaturfähigkeit von elektrischen und elektronischen Produkten innerhalb von fünf Jahren von 40% auf 60% erhöhen.

Diese Maßnahme wird jedoch von vielen Verbänden als unzureichend angesehen, die der Ansicht sind, dass das größte Hindernis, das die Verbraucher daran hindert, auf Reparaturen zurückzugreifen, in ihren Kosten liegt.

Einige Maßnahmen zur Bekämpfung der geplanten Veralterung

Die geplante Veralterung wird auch als organisierte Veralterung bezeichnet und zielt darauf ab, den Konsum immer zum Nutzen der Hersteller und zum Nachteil des Planeten voranzutreiben. Es kann jedoch widerstanden werden, indem einige einfache Praktiken befolgt werden:

  • Widerstehen Sie dem Ruf nach Neuheit. Es ist normal, dass Hersteller ihre Produkte immer wieder loben. Der Verbraucher kann sie jedoch auch ignorieren. Warum ein Smartphone ersetzen, wenn es immer noch sehr gut funktioniert?
  • Lernen und vergleichen Sie vor dem Kauf, um ein Qualitätsgerät auszuwählen. Selbst wenn es bedeutet, mehr zu bezahlen, können Sie auch ein Produkt mit garantierter Haltbarkeit kaufen, anstatt das Risiko einzugehen, ein billigeres Produkt zu kaufen, das nach einem Jahr ersetzt werden muss.
  • Entscheiden Sie sich für gebrauchte Geräte. Heute gibt es innovative Plattformen für den Kauf gebrauchter Smartphones und anderer Haushaltsgeräte, die von erfahrenen Herstellern repariert werden. Back Market zum Beispiel wurde durch das Konzept des Umpackens bekannt.
  • Schließen Sie eine erweiterte Garantie ab.
  • Im Falle eines Geräteausfalls gibt es verschiedene Lösungen, um das Problem zu beheben, indem Sie sich beispielsweise an einen Reparaturbetrieb wenden oder einem Online-Lernprogramm folgen. Wenn jedoch alle Versuche fehlschlagen, gibt es eine letzte Chance, etwas Gutes für den Planeten zu tun. Es reicht dann beispielsweise aus, das verwendete Gerät an ein Resource Center zurückzugeben. Das Gerät kann somit ein zweites Leben finden, indem es zu einem anderen Job umgeleitet wird oder Ersatzteile für ein anderes Gerät bereitstellt.

Handeln für mehr Nachhaltigkeit der Produkte: ein Interesse, das Verbraucher und Hersteller teilen

Es ist nicht zu leugnen, dass ein robusteres Gerät ein wahrer Segen für den Verbraucher ist. Trotz wahrscheinlich höherer Kosten wird dies durch das Fehlen von Reparaturkosten über einen längeren Zeitraum ausgeglichen. Das produzierende Unternehmen wird seinerseits auch am Gewinn im Kampf gegen die geplante Veralterung seiner Produkte beteiligt sein. In der Tat wird es möglich sein, Einsparungen unter Berücksichtigung der Reduzierung der Werbeausgaben zu erzielen, da der Zeitraum zwischen der Einführung von zwei Produkten verlängert wird. Darüber hinaus ist die Investition in Nachhaltigkeit ein Hebel für Innovationen, die französischen Unternehmen zugute kommen.