Interessant

Identifizieren Sie Schadstoffe im Haus und schützen Sie sich vor ihnen

Die Qualität der Raumluft trägt zum Wohlbefinden zu Hause bei. Manchmal wird es von verschiedenen Wirkstoffen verschmutzt gefunden. Neben giftigen Gasen finden sich in Lebensräumen auch andere Schadstoffkategorien. Einige stammen aus Haushaltsprodukten, andere aus verschiedenen Baumaterialien. Es ist wichtig, Vorkehrungen zu treffen, um das Wohlergehen der Bewohner des Hauses zu erhalten.

Verschmutzungsquellen in einem Haus

Warum ist das Innere von Häusern verschmutzt?

Fahrer gefangen in a Feinpartikel-Belüftungssystem wäre stärker der Umweltverschmutzung ausgesetzt als Fußgänger und Radfahrer. Das Innere des Hauses leidet unter einer mit dem Innenraum vergleichbaren Verschmutzung. Tatsächlich werden im Haus alle schädlichen Gase gefunden zwischen den Wänden gefangen. Die Kombination aus Kochrauch und Zigaretten, Wasserdampf aus der Dusche, Haushalts- und Kosmetikprodukten sowie Körperdämpfen sammelt sich im Inneren. Die Umweltverschmutzung ist ein Problem, wenn die Bewohner des Hauses die meiste Zeit zu Hause bleiben.

Das Problem liegt in der Tatsache, dass es Mangel an Erneuerung der Umgebungsluft. Interne Verschmutzung kann in der Tat verschiedene Atemwegserkrankungen verursachen, einschließlich Asthma. Hausfrauen und kleine Kinder sind am anfälligsten. Die gesundheitlichen Auswirkungen hängen von der individuellen Empfindlichkeit, der Art und Menge des Schadstoffs ab. Sie können unmittelbar auftreten oder sich als chronische oder langfristige Pathologien manifestieren. Wenn das Subjekt als anfällig eingestuft wird, führen die Auswirkungen zu einer Reizung empfindlicher Bereiche wie Augen, Nase oder Rachen. Andere Anzeichen können hinzugefügt werden, wie Übelkeit, Husten oder sogar Erstickung. Für die Widerstandsfähigeren beschränken sich die Wirkungen auf einfache oder vorübergehende Beschwerden.

Was sind die Ursachen der Verschmutzung zu Hause?

Die häusliche Verschmutzung hat hauptsächlich ihre Ursachen:

  • In der Ausstattung des Hauses: Einige von ihnen, wie der Schornstein, der Herd oder der Gaskessel, verschmutzen die Luft im Haus. Sogenannte Luftreiniger und Behandlungen verschlimmern die Situation nur. Sie neigen dazu, Stickstoffdioxid, Ozon oder Kohlenmonoxid zu produzieren.
  • In den Gewohnheiten der Bewohner des Hauses: Die Verwendung von Haushaltsprodukten und Raumdüften sowie das Vorhandensein von Haustieren im Inneren tragen zur Verschmutzung bei. Haushaltsstaub ist mit Pollen, Sporen und anderen Verunreinigungen beladen. Es kann von den Bewohnern des Hauses eingeatmet werden. Die Luft ist umso stärker verschmutzt, wenn einige Raucher sind.
  • Baumaterialien oder Baudämmung: Auch wenn die Bewohner der Unterkunft dies nicht vermuten, können die Komponenten der Ausrüstung oder die Materialien der Möbel flüchtige organische Verbindungen, Mineralfasern, Blei oder andere schädliche Elemente enthalten.

Insbesondere unter den verschiedenen Kategorien von Haushaltsschadstoffen chemische Schadstoffe. Sie sind größtenteils in der Luft zu Hause zu finden. Die Hauptfaktoren sind defekte Heizungen. Sie geben ein signifikantes Volumen an Kohlenmonoxid ab. Es ist ein farbloses, geruchloses Gas, das in hohen Konzentrationen tödlich sein kann. Selbst wenn die Farbe harmlos erscheint, ist sie die Quelle eines schädlichen Gases, das als VOC oder flüchtige organische Verbindungen bezeichnet wird. Dazu gehören Formaldehyd, organische Lösungsmittel, Benzol und andere Gase.

Parfums und Marker verbreiten diese Gase ebenfalls. Seien Sie vorsichtig, einige sind krebserregend. Halbflüchtige organische Verbindungen oder COSVs zirkulieren ebenfalls in der Luft. Sie sind in einigen Beschichtungen und Bioziden enthalten. Darüber hinaus tragen Pestizide und Insektizide, einige lebende Organismen, die sich im Haus vermehren, wie Schimmelpilze und Pilze, ebenfalls zur Luftverschmutzung bei. Obwohl sie harmlos erscheinen, sind sie eine Quelle der Verschmutzung und die Quelle verschiedener Infektionen. Andere Schadstoffe wie Radon reichern sich ebenfalls in Innenräumen an. Dieses radioaktive Erdgas befindet sich in schlecht belüfteten Kellern. Feuchtigkeit ist andererseits die Ursache für die Verschlechterung der Raumluft, obwohl sie nicht ausdrücklich als Schadstoff angesehen wird. Kochen, Trocknen von Kleidung, Dämpfe aus der Dusche und sogar Atmen sind einige der Feuchtigkeitsquellen.

Wie reinige ich die Luft im Haus?

Um sich vor den verschiedenen Arten der Verschmutzung zu schützen, ist Willenskraft erforderlich. Hier sind einige Tipps zum Aufräumen Ihres Innenraums:

  • Rauchverbot von zu Hause aus: Diese Entscheidung erscheint Rauchern nicht offensichtlich. Es hat sich jedoch als bemerkenswert effektiv erwiesen. Dies liegt daran, dass die giftigen Partikel, die aus Zigaretten austreten, lange Zeit an Geweben haften. Ihre Wirkung geht trotz Belüftung von innen weiter. Dieses Phänomen ist als Passivrauchen dritten Grades bekannt.
  • Entscheiden Sie sich für ökologische Haushaltsprodukte: Um ihren ökologischen Charakter zu gewährleisten, ist es ratsam, Produkte mit Umweltzeichen wie NF Environment oder European Eco Label zu bevorzugen. Einige Mehrzweckküchenprodukte haben bekanntermaßen viele Reinigungseigenschaften wie Backpulver, Essig oder Zitrone. Sie präsentieren sich als hervorragende Alternativen zu chemischen und giftigen Haushaltsprodukten.
  • Reduzieren Sie den Einsatz von so weit wie möglich Duftkerzen, Raumdüfte, Räucherstäbchen und Hirtenlampen: Bei ihrer Verbrennung gehen von diesen Produkten giftige und allergene Substanzen aus. Es ist möglich, sie durch organische ätherische Öle zu ersetzen. Diese sind jedoch mit Mäßigung zu verwenden. Um das Haus zu parfümieren, saugen Sie beim Staubsaugen einen in ätherischen Ölen getränkten Wattebausch. Der Geruch verteilt sich dann auf natürliche Weise in der Luft.
  • Lassen Sie das Fahrzeug draußen abkühlen vor der Rückgabe in die Garage: Beim Abkühlen gibt der Motor giftige Gase wie Benzol ab. Es ist daher wichtig, das Auto eine Weile im Freien zu lassen, damit sich diese Gase verteilen können.
  • Reinige die Luft im Haus: Der beste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung eines Luftreinigers. Dieses Gerät erfasst die Umgebungsluft und filtert sie, um schwebende Schadstoffpartikel zu entfernen. Es stellt reine und sichere Luft wieder her. Bevorzugen Sie Luftreiniger mit HEPA-Filtern und hoher Dichte.
  • Hausstaubmilben loswerden: im Bett reichlich vorhanden, verursachen Hausstaubmilben Allergien. Um es loszuwerden, waschen Sie die Laken alle 2 Wochen, die Decken und Kissen alle 2 oder 3 Monate. Verwenden Sie während der Reinigung keine Werkzeuge wie Besen oder Staubwedel, die dazu führen, dass feiner Staub in der Luft schwebt. Bevorzugen Sie stattdessen einen Staubsauger mit einem HEPA-Filter oder Mikrofasertüchern, die im Freien geschüttelt werden.