Interessant

Wie kann man beim Heizen sparen?

Die Heizung macht den größten Teil der Energiekosten aus. Die von den Haushalten gezahlte Heizkostenrechnung steigt von Jahr zu Jahr. Plötzlich interessiert die Sparjagd immer mehr Haushalte. Tatsächlich müssen einfache und clevere Maßnahmen ergriffen werden, um Energie zu sparen und gleichzeitig jeden Raum auf die ideale Temperatur zu erwärmen. Schauen Sie sich einige Anweisungen an.

Sparen Sie beim Heizen

Auswahl des richtigen Energieversorgers

Im Energiesektor sind mehrere Fachkräfte tätig. Die Wahl des Energieversorgers bereitet somit Kopfschmerzen. Insbesondere ist es notwendig, die Tarife, die Kosten für die Installation der zu berücksichtigen Heizungssystem und die besten After-Sales-Serviceangebote. Um den richtigen Lieferanten mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden, ist es daher ratsam, die Konkurrenz zu spielen und dann die Angebote, Materialien und angebotenen Dienstleistungen zu vergleichen.

Überprüfen Sie die Isolierung und wählen Sie die zu erhitzenden Teile aus

Es sollte beachtet werden, dass ein schlecht isoliertes Haus viel Heizung benötigt. Fast 20% der Energiekosten entfallen auf Wärmeverluste. Wärmeverlust kann an Fenstern, Erkerfenstern oder Türen auftreten. Diese Luftlecks haben einen erheblichen Einfluss auf die Heizkostenabrechnung da kühlen sie das haus ab. Wenn der Winter näher rückt, ist es wichtig, die Isolierung zu überprüfen. Dafür brauchen Sie:
  1. Die Unterseite von Türen und Fensterkanten mit Stoff abdichten. Installieren Sie gegebenenfalls eine Doppelverglasung, um sich besser vor Kälte zu schützen.
  2. Überprüfen Sie die Isolierung von Boden und Dach. Für den Fall, dass auf dieser Ebene Wärmelecks beobachtet werden, sind Isolierungsarbeiten erforderlich.
  3. Wählen Sie die Räume im Haus aus, die von einer Heizung profitieren. In der Tat ist es sinnlos, das ganze Haus zu heizen. Es ist vernünftiger, nur die Wohnzimmer wie das Wohnzimmer, das Wohnzimmer, die Küche zu heizen.
Flure, Schlafzimmer und Büros können unverändert gelassen werden. Wenn die Kälte eintrifft, schließen Sie immer die Türen, um die Wärme im Inneren zu halten. Lüften Sie das Haus an sonnigen Wintertagen täglich 5 bis 10 Minuten lang und schließen Sie dann die Fenster und Türen, um die Räume nicht zu kühlen. Diese Technik bewahrt die im Haus oder in der Wohnung vorhandene Wärme und nicht Abwärme.

Heizgeräte warten oder austauschen

Um Heizkosten zu sparen, ist das Wechseln der Ausrüstung manchmal die beste Lösung. Selbst wenn es sich um eine echte Investition handelt, kann der Austausch defekter oder veralteter Geräte den Heizverbrauch erheblich senken.

  • Der Warmwasserbereiter: Dies ist das im Winter am häufigsten verwendete Gerät. Es macht fast 10% von Energiekosten im Foyer. Dieses Gerät kann jedoch durch a ersetzt werden Solarwassererhitzer. Danach wird der Betrag der Heizkostenrechnung um zwei oder sogar drei reduziert.
  • Der Kessel: Er muss mindestens einmal im Jahr von einem Installateur gewartet werden. Diese Geste gewährleistet nicht nur die Sicherheit der Bewohner des Hauses, sondern verringert auch das Ausfallrisiko und senkt gleichzeitig den Energieverbrauch. Falls der Kessel veraltet ist oder ausfällt und nicht repariert werden kann, wird empfohlen, ihn gegen ein Modell mit geringem Verbrauch auszutauschen. EIN Brennwertkessel Zwischen 4.000 und 8.000 Euro können Einsparungen von über 20% bei der Heizkostenrechnung erzielt werden.
  • Programmierung der Heizung: Mit dieser Technik können die Heizgeräte nicht dauerhaft eingeschaltet werden. Es besteht nur aus Heizung bei Bedarf. Es ist auch möglich, die Temperatur jedes Raums im Haus zu regulieren, indem Thermostatventile an den Heizkörpern installiert werden. Durch Investitionen in Heizungsregulierungs- oder Programmiergeräte wird die Rechnung um 10% reduziert.
  • Elektrische Heizungen: Die Wahl einer elektrischen Heizung verbessert den thermischen Komfort des Hauses. Ab den ersten Nutzungsmonaten verringert sich der Betrag der Heizkostenrechnung um ca. 5%.
  • Die Wärmepumpe: Beim Kauf von Heizmaterialien kann die Entscheidung für eine Wärmepumpe langfristig attraktive finanzielle und wirtschaftliche Gewinne bringen.

Senken Sie die Innentemperatur

Der beste Weg, um zu reduzieren Stromrechnung ist von Senken Sie die Innentemperatur. Die ideale Temperatur zum Heizen eines Hauses beträgt 19 ° C. Es gilt für ein Haus, eine Unterkunft oder eine Wohnung. Wenn Sie diese Temperatur beibehalten, erhöht sich die Heizkostenrechnung nicht. Zur Erinnerung: Wenn die Temperatur in einem Raum 20 ° C überschreitet, führt eine Erhöhung der Wärme um 1 ° C zu einer Erhöhung der Heizkosten um fast 7%. Vermeiden Sie im Winter eine Erhöhung der Raumtemperatur. Viele Menschen neigen dazu, dies zu tun, besonders im Schlafzimmer. Aus gesundheitlichen Gründen ist es außerdem besser, keinen zu großen Unterschied zwischen der Außentemperatur und der Innentemperatur zu haben. Die Idee ist, eine angenehme Temperatur zu regulieren und zu finden. Hierzu kann es interessant sein, in einen programmierbaren Thermostat, einen angeschlossenen Thermostat oder ein anderes Gerät zu investieren, das aus der Hausautomation resultiert und auch eine bessere Verwaltung von Stunden außerhalb der Spitzenzeiten ermöglicht.

Falls es im Haus etwas kalt ist, ist es am besten, einen zusätzlichen Pullover zu tragen oder eine dicke Decke zu verwenden, anstatt die Heizkosten zu erhöhen. Um die Wärme besser zu verteilen, platzieren Sie a Isolierfolie an jeder Raumwand im Haus, hinter dem Heizkörper. Somit wird die Wärme an den Raum zurückgegeben, ohne die Wand unnötig zu erwärmen. Investitionen in Fußbodenheizung können ebenfalls hilfreich sein.

Damit die Wärme im ganzen Haus richtig verteilt wird, wird empfohlen, keine Möbel vor die Heizgeräte zu stellen. In der Tat blockiert ein Spiegel vor einem Heizkörper die Diffusion und verursacht einen übermäßigen Heizverbrauch, während das Haus nicht gut beheizt wird. Logischerweise sollten Sie niemals einen Gegenstand auf einen Heizkörper legen.

Verbessern Sie die Effizienz von Heizkörpern

Zwischen elektrischen Heizgeräten und Heizkörpern aus Gusseisen sind nicht alle gleich effizient. In allen Fällen ist ein Heizkörper in gutem Zustand ein Gerät, das ein Haus heizt, ohne zu viel Energie zu verbrauchen. Im Laufe der Zeit neigt die Luft in den Rohren jedoch dazu, Wärme zu speichern. Der Staub setzt sich dann in den Kanälen ab. Ein nicht gespülter Kühler erwärmt sich leicht und wird zusätzlich zu schädlichen Zischgeräuschen sehr laut. Daher ist es vor dem Winter notwendig Den Kühler reinigens, um ihre Langlebigkeit zu gewährleisten und ihre Heizleistung zu optimieren. Die Wartung eines Kühlers muss jährlich erfolgen. Dies kann von Ihnen selbst oder durch einen Spezialisten durchgeführt werden. Sobald die Wartung abgeschlossen ist, wird die Heizkostenrechnung im Laufe des Jahres zwischen 8% und 12% gesenkt.

  • Für eine elektrische Heizung wird empfohlen, Staub nur beim Reinigen zu entfernen. Bestehen Sie auf den Konvektorgittern, um Staub zu entfernen, der in das Gerät gelangen kann.
  • Ziehen Sie bei einem Warmwasserbereiter den Netzstecker aus der Steckdose und entfernen Sie die Schläuche. Der Vorgang besteht darin, das Innere der Rohre zu reinigen und anschließend zu trocknen. Installieren Sie die Schläuche wieder und starten Sie den Kühler neu. Die Wärme wird besser verteilt, ohne zu viel Energie zu verbrauchen.

Isolierung durchführen

Um Heizeinsparungen zu erzielen, wird empfohlen, die Rohre thermisch zu isolieren Wärmedämmtechnik. Dieser Vorgang besteht aus der Isolierung der Rohre, die heißes Wasser führen. Tatsächlich geht Energieverschwendung auch durch die Wasser- und Heizungsrohre. In diesem Fall Hitzeverlust kann bis zu 20% steigen, was die Rechnung automatisch erhöht. Um dieses Problem zu lösen, ist es ratsam, die Rohre mit einer Isolierung abzudecken.