Interessant

Wie und warum man einen umgekehrten Adventskalender erstellt

Der Solidaritäts-Adventskalender ist mit Grundnahrungsmitteln, Süßigkeiten und kleinen Geschenken gefüllt und richtet sich an die am stärksten benachteiligten Personen. Ohne ein Vermögen auszugeben, können Sie einfach und liebevoll eines aus alltäglichen Elementen zusammenstellen. Zoomen Sie auf dieses außergewöhnliche Geschenk und die Phasen seiner Verwirklichung.

Der umgekehrte Adventskalender

Adventskalender: seine Ursprünge

Der Adventskalender stammt ursprünglich aus Deutschland. Traditionell wurden Kindern im Laufe des 19. Jahrhunderts in den 24 oder 25 Tagen vor Weihnachten Andachtsbilder angeboten.

Adventskalender: Welches Prinzip?

Der umgekehrte Adventskalender ist eine tägliche Geste für die Armen. Es wurde 2016 erstmals von einem belgischen Verband ins Leben gerufen und anschließend in Frankreich verbreitet. Sein Prinzip basiert auf „Geben statt Empfangen“. Das Konzept ist recht einfach: Ab dem 1. Dezember werden jeden Tag wichtige Gegenstände in einer Schachtel gesammelt:

  • Lebensmittel wie Kekse oder Dosen;
  • Hygieneprodukte wie Zahnbürsten oder Hygieneschutz;
  • Kleidung einschließlich Handschuhe, Socken oder Unterwäsche;
  • Bücher oder Spielzeug.

Der umgekehrte Kalender ist eine der besten Möglichkeiten, um Bedürftigen zu helfen.

Adventskalender: Geschenkideen zum Einpacken

Um sowohl die Armen als auch die Obdachlosen zu überraschen und zu erfreuen und ihnen nützlich zu sein, sind hier einige Geschenkideen, die in den Adventskalender aufgenommen werden sollen:

  • Ein Paar Schuhe ;
  • Ein Buch ;
  • Pralinen ;
  • U-Bahn-Tickets;
  • Ein Spielzeug ;
  • Ein Kartenspiel;
  • Hygieneprodukte;
  • Ein Comic-Buch ;
  • Handschuhe;
  • Eine Kinokarte;
  • Ein Notizbuch und ein Stift;
  • Eine kleine Taschenlampe;
  • Ein Notizbuch und ein Stift;
  • Kleine Parfümproben.

Adventskalender: An wen sollen sie gesendet werden?

Am Weihnachtstag werden die gefüllten Kartons an gesendet Verbände verantwortlich für die Armen.

Daher ist es wichtig zu wissen, dass Assoziationen wie die Menschenhilfe oder der Rotes Kreuz suche nicht besonders nach Nahrung. Das Hygieneprodukte sind die am meisten empfohlenen wie Zahnbürsten, Windeln, Seife oder Zahnpasta. Das regelmäßige Schutzmaßnahmen sind nicht zu vergessen.

Wenn es um Essen geht, konzentrieren Sie sich auf nachhaltige Lebensmittel wie Kaffee, Konfitüren, Öl, Zucker und Nudeln. Kleine Leckereien wie Süßigkeiten und "kleiner Luxus" sind ebenfalls willkommen.

Darüber hinaus ist es möglich, auf einer speziellen Website kleine Wörter für Obdachlose zu schreiben. Internetnutzer können sich frei dazu äußern und ihre Gedanken zu Weihnachten teilen. Diese kleinen Gesten werden von einem Geschenk mit einem Durchschnittswert von 30 Euro begleitet.

Im Jahr 2015 wurden mehrere tausend Euro sowie rund 5.000 kleine Wörter gesammelt. Für 2019 soll die Bar von 1.000 Geschenken in ganz Frankreich erreicht werden.