Interessant

Null Abfall: Pflegen Sie Ihre Katze auf ökologische Weise

Ein Haustier wie eine Katze zu besitzen bedeutet, Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass es das Zubehör und die Produkte erhält, die es benötigt. In der Tat hat eine Katze notwendigerweise einen Einfluss auf das ökologische Gleichgewicht ihres Besitzers. Glücklicherweise ist es mit ein paar Tipps möglich, den ökologischen Fußabdruck dieses Haustieres zu reduzieren.

Kümmere dich ökologisch um deine Katze

Ein ökologischer oder hausgemachter Wurf für eine Katze

Im Durchschnitt verbraucht eine Katze 33 Kilogramm Wurf jedes Jahr. Wenn am meisten Wurf vermarktet auf dem Markt sind sehr effizient, sie erweisen sich oft als nicht recycelbar. Darüber hinaus können sie auch chemische Zusätze enthalten, die für Tiere, aber auch für die Natur schädlich sind. Um dies zu beheben, ist das Ideal, sich dafür zu entscheiden ökologischer Abfall während des Kaufs. Einige bestehen aus komprimiertem Holz, andere aus recyceltem Karton oder Papier, Flachs oder Hanf, Rückständen von Nüssen, Muscheln, Weizen oder Mais und vielem mehr.

Eine noch ökologischere Alternative ist die Vorbereitung der Katzenstreu. Um dies zu tun :

  1. Besorgen Sie sich alte Zeitungen und schneiden Sie sie in Stücke;
  2. Weiche sie in einer Mischung aus heißem Wasser und organischem Geschirrspülmittel ein, um eine breiähnliche Konsistenz zu erhalten.
  3. Filtern Sie alles und wiederholen Sie den Vorgang in heißem Wasser, ohne Flüssigkeit zum Spülen zu spülen.
  4. Nach dem erneuten Filtern das noch feuchte Papier mit Backpulver bestreuen und alles kneten, um eine Paste zu erhalten.
  5. Wringen Sie alles so weit wie möglich aus und trocknen Sie es einige Tage in einer Ecke in kleinen Haufen.

Dieser umweltfreundliche Abfall kann in weniger als einer Stunde hergestellt und 2-3 Wochen lang verwendet werden. Für mehr Effizienz und insbesondere weniger Geruch wird empfohlen, Kieselgur in die Katzentoilette zu streuen.

Wissen, wie man Katzenkot loswird

Sie sollten wissen, dass Katzenkot sind schädlich für die Natur. In der Tat können sie bei falscher Entsorgung die Anzahl der Bakterien und Keime in Bächen und Flüssen erhöhen. In der Tat kann Katzen- (oder Hunde-) Stuhl Wassertiere durch kontaminieren Toxoplasmose. Das Werfen von Katzenkot in die Toilette sollte ebenfalls vermieden werden. Darüber hinaus sind diese Kot schwer zu kompostieren da sie eine Kompostierung benötigen, die in der Hitze hoch steigt, um Bakterien zu eliminieren, was nicht leicht zu erreichen ist. Kompost aus Katzenkot sollte nur für Zierblumen und unter keinen Umständen für den Gemüsegarten verwendet werden. Ziel ist es, das Ansteckungsrisiko durch zu vermeiden Toxoplasmose.

Das Ideal ist also zubegrabe den Kot Katze, nachdem sie in einen Plastikbeutel oder einen biologisch abbaubaren Beutel gelegt wurden.

Katzenhaar recyceln

Im Gegensatz zu Katzenkot können sich die Haare leicht mit organischen Abfällen verbinden als Kompost dienen. Es ist auch möglich, sie an strategischen Stellen im Garten zu lassen, insbesondere dort, wo Vögel dazu neigen, zu kommen, damit diese sie zur Herstellung ihrer Nester verwenden können. Einige Unternehmen können sie sogar sammeln, um Wolle herzustellen.

Verteidigen Sie die Artenvielfalt vor Katzenangriffen

Neben Ratten und anderen Schädlingen jagen Katzen auch eine unglaubliche Anzahl kleiner Tiere, um nur Vögel, Eidechsen, Spitzmäuse und Schlangen zu nennen. Auch wenn Katzen gut gefüttert sind, widersetzen sie sich nicht ihren Jagdinstinkt. Weltweit machen diese Verbrechen Milliarden von Kleintieren aus, die jedes Jahr getötet werden. Um dies zu beheben, sind einige Tricks möglich, z. B. das Anlegen einer Glocke an eine Katze, um Vögel zu warnen, oder das Entblößen von Eidechsen.

Lassen Sie Ihre Katze sterilisieren

Die Tatsache von sterilisiere ihre Katze ist eine verantwortungsvolle Handlung. In der Tat verhindert diese Intervention, dass es sich im Freien vermehrt, was seine Auswirkungen auf die Vogelpopulation und insbesondere auf die Verschmutzung der Wasserstraßen verringert. Wenn Sie Ihre Katze sterilisieren lassen, vermeiden Sie auch das Risiko, einen unerwünschten Wurf aufzunehmen, der mit Sicherheit in einem überfüllten Tierheim landet und Sterbehilfe riskiert. Andernfalls muss dieser neue Geltungsbereich übernommen werden.

Natürliche Pflege für die Katze

Die meisten Produkte, die sich um Katzen kümmern, die auf dem Markt vermarktet werden, sind nicht gut für den Planeten. Beispielsweise bestehen antiparasitäre Lotionen oder Katzensprays im Allgemeinen aus Dichlor, Phosmet oder Chlorpyrifos, die alle gesundheitsschädlich sind. Verwenden Sie Produkte natürlich und organisch Dies ist vorzuziehen. Um beispielsweise das Auftreten von Parasiten bei einer Katze, insbesondere Zecken und Flöhen, zu verhindern, ist es ausreichend, eine Infusion von Lavendel und Rosmarin über den gesamten Körper mit Ausnahme des Kopfes zu sprühen. Kieselgur, Bierhefe, Apfelessig oder sogar Zitrone sind ebenfalls perfekte Repellentien.

Für die KieselgurStreuen Sie es einfach an die Stellen, an denen sich die Katze normalerweise niederlässt und wo sie schläft, aber auch etwa alle 5 Tage auf die Haare.

Hier ist ein sehr effektives Rezept für Katzenflohdressings:

Erste Stufe :

  1. 50 cl erhitzen Weißweinessig (Kristall) bis zum Zittern;
  2. Fügen Sie eine Tasse trockene Lavendelblüten hinzu und erhitzen Sie alles abgedeckt 5 Minuten lang;
  3. Nehmen Sie die Mischung vom Herd und gießen Sie alles in ein Glas, ohne zu filtern.
  4. Lassen Sie die Lösung 2 Wochen bei Raumtemperatur mazerieren und achten Sie darauf, dass die Lavendelblätter gut eingetaucht sind.
  5. Filtrieren Sie dann die Lösung durch ein sehr feines Sieb, bevor Sie sie abfüllen und beiseite stellen.

Zweiter Schritt :

  1. Mischen Sie 20 ml der Lösung mit der gleichen Menge Neemöl und 1 ml neutralem Badboden in einer Sprühflasche.
  2. Rühren Sie die Mischung kräftig um;
  3. Sprühen Sie die Lösung auf das Fell der Katze oder gießen Sie sie in Ihre Handfläche, um die Katze zu massieren und das Produkt gut eindringen zu lassen.

Diese Lösung kann bei Infektionen mit Parasiten alle 15 Tage und zur Vorbeugung jeden Monat angewendet werden.

Für das Bad, auch wenn die Katze nicht verrückt danach ist, eine kleine lauwarmes Wasser spülen sollte ausreichen, wenn es schmutzig ist oder einen schlechten Geruch hat. Wenn der schlechte Geruch anhält, muss gestreut werden BacksodaWarten Sie einige Minuten und spülen Sie es dann mit lauwarmem Wasser ab.

Backpulver kann auch als Katzenzahnpasta verwendet werden.

Hausgemachtes Futter für eine Katze

Wenn Sie das Futter Ihrer Katze selbst zubereiten, wird der Kauf von vermieden Industriekroketten. Letztere sind eine der Ursachen für den hohen CO2-Fußabdruck von Haustieren. Bei der Zubereitung von Futter für eine Katze ist dies jedoch erforderlich Respektieren Sie Ihre Ernährungsbedürfnisse. Im Zweifelsfall ist der Rat eines Tierarztes erforderlich, um ein wöchentliches oder monatliches Haustiermenü zu erstellen. Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass eine Katze fleischfressend ist und auf keinen Fall Vegetarierin oder Veganerin werden kann.

Für den Fall, dass sich das Kochen als restriktiv herausstellt, gibt es auch umweltfreundliche Kroketten, wie diejenigen, die aus Insektenprotein hergestellt werden. Andernfalls verhindert loses Knabbern auch die Ansammlung von Plastikmüll. Im schlimmsten Fall ist es ideal, umweltfreundliche Knabbereien mit recycelbaren Verpackungen zu wählen.