Interessant

4 Tipps zur Reduzierung Ihrer Heizkosten

Die Optimierung der Heizung zu Hause ist der Hebel, mit dem die Energiekosten erheblich gesenkt werden können. Tatsächlich gibt es verschiedene Techniken, um dies zu erreichen. Hier sind 4 Tipps, mit denen Sie durch einfache und einfach anzuwendende Öko-Gesten große Einsparungen bei der Heizkostenrechnung erzielen können.

Sparen Sie beim Heizen

Wie kann man in einem Haus Heizkosten sparen?

Hier sind einige einfache Tipps, mit denen Sie Ihr Zuhause beim Heizen schonen können:

  • Isolieren Sie das Haus, um den Wärmeverlust zu reduzieren.
  • Machen Sie Doppelverglasung;
  • Luftlecks stoppen;
  • Effizient heizen;
  • Heiztemperatur anpassen;
  • Nur Wohnzimmer heizen;
  • Entlüften Sie die Heizkörper;
  • Verwenden Sie einen Scheduler.

Es ist auch interessant, einige technische Details zu kennen, um effektive Heizeinsparungen zu erzielen.

Überprüfen Sie die Isolierung des Hauses

Um Heizkosten zu sparen, muss zunächst sichergestellt werden, dass das Haus ein Gut hat Wärmedämmung, ob an Außenwänden, Fußböden oder Dachböden usw. Ziel ist es, zu verhindern, dass Wärme nach außen entweicht, um den Energieverbrauch zu senken und damit die Rechnung zu senken. Hier einige Tipps:

  • Schließen Sie nachts die Fensterläden und decken Sie die Fenster ab

Dieser sehr einfache Trick macht es möglich zu vermeiden Hitzeverlust.

  • Füllen Sie Risse und Löcher

Um mögliche Risse oder Löcher zu erkennen, durch die die Wärme entweichen könnte, führen Sie eine Kerze oder einen Räucherstäbchen entlang der Türgelenke oder Windows ist ein effektiver Trick. Falls Luft in diese Stellen eindringt, wird die Flamme der Kerze oder der Rauch des Weihrauchs abgestoßen. Es wird dann möglich sein, diese Räume auf der Höhe der Türschwellen oder auf den Fensterbänken zu füllen. Die Installation von Vorhängen, die dick genug sind, ist eine weitere Möglichkeit, die Situation zu beheben.

  • Doppelverglasung oder Abdichtung einbauen

Die Verwendung von Doppelverglasung ist eine effektive Lösung, die die Heizkosten senkt. In der Tat begrenzt diese Option den Wärmeverlust, der unweigerlich mit den Fenstern verbunden ist. Andernfalls befestigen Sie eine mindestens 3 Millimeter dicke Kunststoffplatte mitdoppelseitiges Klebeband an problematischen Standorten kann auch eine Lösung sein.

Das Abdichten von Türen und Fenstern mit einer Silikon- oder PVC-Dichtung kann ebenfalls dazu beitragen, den Energieverlust bei geringen Kosten zu reduzieren.

  • Heizungsrohre isolieren

Während es wichtig ist, die Öffnungen zu isolieren, um Wärmeverluste zu vermeiden, ist die Isolierung der Heizungsrohre, die die Heizkörper mit dem Kessel verbinden, auch wichtig, wenn diese in unbeheizten Bereichen zirkulieren. Ein Trick, um dies zu tun, besteht darin, die Rohrleitungen mit einer Wärmedämmung abzudecken. Weiche Mineralfaser- oder Schaumstoffhülsen oder sogar Isolierungen aus Hanf oder Schafwolle können den Trick machen. Es ist jedoch erforderlich, das Wärmeisolationspotential dieser verschiedenen Materialien zu vergleichen, bevor eine Auswahl getroffen wird.

  • Nicht verwendete Überdachungen isolieren

Allein das Dach kann 30% des Wärmeverlusts in einem Haus verursachen. Um diese Art von Problem zu vermeiden, rollen Sie einfach Stein- oder Glaswolle auf dem Dachboden aus.

Verwalten Sie den Heizmodus

Die Reduzierung der Heizkosten hängt nicht nur von der guten Isolierung des Hauses ab. In der Tat ist ein optimales und verantwortungsbewusstes Management der erzeugten Wärme auch in Bezug auf Dauer, Menge und Raum von wesentlicher Bedeutung. Um dies zu tun :

  • Bei Bedarf die Heizung absenken oder ausschalten

Bei elektrischer Heizung ist es möglich, diese bei vorübergehender Abwesenheit abzusenken. Bei längerer Abwesenheit oder Belüftung des Hauses ist es ideal, es vollständig auszuschalten. Wenn die Heizung im Winter ausgeschaltet werden muss, wird außerdem empfohlen, sie in den Frostschutzmodus zu versetzen. Darüber hinaus in Bezug auf die KesselIm Allgemeinen ist es ratsam, die Temperatur auf 50 bis 60 ° C einzustellen.

  • Passen Sie die Temperatur an Ort und Zeit an

Wenn die Fenster im Haus geschlossen sind, ist es nicht immer notwendig, alle Räume auf der gleichen Temperatur zu halten. Also für elektrische KonvektorenIdeal ist es, sie mit einem Thermostat auszustatten, der mit einem Programmierer gekoppelt ist. Mit diesem Gerät kann die Temperatur jedes Raums zu verschiedenen Tageszeiten geregelt werden. Bei großen Häusern kann durch Aufstellen eines Temperatursensors im Freien die Heizung angepasst werden, bevor der Innenraum ordnungsgemäß erwärmt oder gekühlt wird.

  • Rüsten Sie sich mit Heizkörpern aus, die die Hitze regeln

Heizkörper mit Wärmetauschern und Strahlungsplatten sind Geräte, die die erzeugte Wärme speichern und anschließend umverteilen können. Diese Geräte gewährleisten ein korrektes Management der erzeugten Wärme, auch wenn sie sich im Standby-Modus befinden.

  • Isolieren Sie den Raum hinter den Heizkörpern

Wände ohne Wärmedämmung führen zwangsläufig zu Wärmeverlusten. Um dieses Phänomen zu begrenzen, besteht ein Trick darin, isolierende Metallbleche hinter den Heizkörpern an der Wand zu befestigen. Somit wird die erzeugte Wärme in den Raum zurückgeführt und überhitzt die Wand nicht und entweicht dann nach draußen. Aus dem gleichen Grund sollten Sie auch vermeiden, Möbel zu nahe an Heizkörpern zu platzieren. In der Tat riskieren sie, die erzeugte Wärmeenergie zu absorbieren.

Heizgeräte regelmäßig warten

Die Fehlfunktion von Heizungen erklärt oft einen Anstieg des Energieverbrauchs. Daher muss sichergestellt werden, dass sie in gutem Zustand sind. Dies beginnt mit der regelmäßigen Wartung, aber gegebenenfalls auch mit dem Austausch. Hier einige hilfreiche Tipps:

  • Entlüften Sie die Wasserheizkörper

Dieser wesentliche Vorgang beim Starten der Heizung besteht lediglich darin, die Luft aus den Rohren auszutreiben.

  • Abstauben

Tatsächlich müssen die Konvektorgitter regelmäßig abgestaubt werden.

  • Vergessen Sie nicht die jährliche Wartung des Kessels

Diese gesetzliche Verpflichtung des Kesselinstallateurs trägt nicht nur zur Reduzierung des Energieverbrauchs bei, sondern trägt auch zur Begrenzung des Ausfallrisikos bei.

  • Entscheiden Sie sich für weniger energieaufwendige Geräte

Wenn es unvermeidlich ist, die zu ersetzen HeizungenIdeal ist es, sich für Modelle zu entscheiden, die bessere Energieergebnisse zeigen.