Interessant

Wie verwenden Sie Bittersalz in Ihrem Garten?

Bittersalz ist ein großer Verbündeter im Garten und eine Hilfe im Gemüsegarten. Pflanzen lieben es, weil es ihnen die Mineralien liefert, die sie für ihre volle Gesundheit benötigen. Hier sind 5 Dinge, die Sie mit Bittersalz in Ihrem Garten tun können.

Pflegen Sie Ihren Garten und Ihre Pflanzen mit Bittersalz

Bittersalz: ein essentielles Material für Pflanzen

Bittersalz ist eine mineralische chemische Verbindung. Allgemein genannt Magnesiumsulfat, Es hat viele Tugenden, besonders im Garten. In der Tat erlaubt diese Substanz unter anderem, Schnecken abzuwehren. Dazu ist es notwendig, ein wenig Bittersalz auf den Weg dieser Schädlinge zu streuen. Da sie diese Substanz nicht aushalten können, werden sie eliminiert.

Bittersalz fördert auch Keimung. Somit trägt es zur Entwicklung von Samen oder Samen bei. Die durch Magnesiumsulfat erzeugte chemische Reaktion bewirkt eine Beschleunigung des Reproduktionsphänomens. Es fördert die Vermehrung und das Wachstum von Pflanzen.

Magnesiumsulfat ist auch vorteilhaft für Topfpflanzen soweit es beseitigt natürliche Salze die sich natürlich im Behälter ansammeln. Beachten Sie, dass letztere die Zellen auf der Ebene der Wurzeln von Pflanzen und Pflanzen blockieren verhindern die Aufnahme von Nährstoffen Im Boden. Dank Bittersalz können Topfpflanzen richtig essen, was fördert ihr Wachstum.

Bittersalz fördert das Wachstum von Obst und Gemüse

Bittersalz trägt dazu bei Entwicklung von Gemüsepflanzen, beispielsweise Tomate. Zunächst hilft es zu verhindern Blütenende verrotten. Diese Krankheit wird normalerweise durch a verursacht Mangel Dadurch wird die Spitze der Frucht schwarz. Im weiteren Verlauf sinkt dieser schwarze Fleck in das Innere der Frucht und erreicht das Fruchtfleisch, wodurch es für den Verzehr ungeeignet wird. Somit kämpft Magnesiumsulfat gegen die Ausbreitung dieser Krankheit.

Es macht Sinn zu1 bis 2 Esslöffel hinzufügen dieser Substanz in der Erde während des Pflanzens von dieser Frucht. Als Interview, a Bewässerung Tomatenpflanzen mit Wasser gemischt mit einer kleinen Menge dieses Produkts (ein Esslöffel pro Liter Wasser) werden in einer Menge von empfohlen 2 mal pro Woche.

Beachten Sie, dass diese organische Substanz auch für anderes Gemüse wie z Pfeffer. Es ermöglicht auch die Optimierungdas Produktion. Die Wirkung von Bittersalz ermöglicht es, die Größe von Kulturgemüse zu erhöhen. Diese Eigenschaft wird auch mit dem überprüft Kürbisse.

Bittersalz zur Verwendung als Dünger

Grundsätzlich ist dieDünger ist ein organisches oder vom Menschen entworfenes Material, das das Pflanzenwachstum stimuliert. Bittersalz ist eine Substanz, die enthält essentielle Nährstoffe für das Pflanzenwachstum. Es macht es möglich, eine zu erhalten bessere Leistung da die natürlichen Nährstoffe, aus denen es besteht, leicht von Pflanzen aufgenommen werden können. Bittersalz wird oft als verwendet BlattdüngerDas heißt, es wird direkt auf die Blätter gestreut. Um es zu verwenden, gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  1. Gießen Sie Magnesiumsulfat in einer Gießkanne ins Wasser.
  2. Warten Sie einige Minuten, bis sich das Produkt aufgelöst hat.
  3. Pflanzen giessen.

Bittersalz ist auch vorteilhaft für den Boden. Es reichert es mit Mineralien an und bewahrt seinen Inhalt. Im Falle eines Mangels stabilisieren und regenerieren Magnesium und Sauerstoff die Erde. Darüber hinaus verbessert es die Qualität des Substrats auf ernährungsphysiologischer Ebene. Um es zu verwenden, müssen Sie:

  1. Streuen Sie herum eine Tasse Bittersalz pro Päckchen 10 m2 ;
  2. Drehen Sie den Boden vor dem Pflanzen oder Säen um.

Bittersalz zur Anregung immergrüner Bäume

Das immergrüne Pflanzen benötigen eine große Menge an Nährstoffen, um zu gedeihen. Somit ist Magnesiumsulfat bei ihrem Wachstum hilfreich. Arten wieAzalee bei dem die Rhododendren bin dankbar. In der Tat aktiviert dieses Naturprodukt die Photosynthese und die Blätter der Bäume nehmen eine helle Farbe an. Darüber hinaus stärkt Bittersalz die Wurzeln und optimiert gleichzeitig die Langlebigkeit und Vitalität der Bäume. Folgende Schritte sind zu beachten:

  1. Ausbreitung ein Teelöffel Bittersalz pro Grundstück von 10 m2 ;
  2. Verdünnen ein Esslöffel Bittersalz in 1 Liter Wasser Bewässerung;
  3. Bewässern Sie die Bäume auf Wurzelebene.

Dieses Interview sollte jedes Mal wiederholt werden zwei oder vier Wochen.

Bittersalz zur Verbesserung Ihres Rasens

Es ist schön, grüne Rasenflächen zu sehen. Rasen braucht wie alle anderen PflanzenErnährungselemente ihre Entwicklung zu optimieren. Magnesiumsulfat ist an der Bildung von beteiligt Chlorophyll das gibt Pflanzen ihre grüne Farbe. Es ist jedoch ratsam, einige Empfehlungen zu befolgen, um es nicht zu missbrauchen. Somit variiert die zu verwendende Menge in Abhängigkeit von der zu behandelnden Oberfläche:

  • 1,5 kg Bittersalz ist ausreichend für 25 m2 ;
  • 3 kg sind notwendig zu pflegen 50 m2 von Rasen.

Es ist ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden oder ein Berechnungsblatt zu erstellen, um keine Fehler bei der genauen Dosierung des Produkts zu machen. Beachten Sie, dass die Zufuhr von Magnesiumsulfat vorzugsweise erfolgen sollte Frühling.

Bittersalz, um Ihre Rosen richtig zu nähren

Besondere Aufmerksamkeit ist für die Wartung von erforderlich Rosenbusch, weil sie zu den empfindlichen Pflanzen gehören. Rosen benötigen daher eine gewisse Nährstoffaufnahme. Bittersalz ist für diese Pflanzen besonders vorteilhaft, weil es verbessert das Wachstum Rosen und verhindert das Auftreten von schwarzen Flecken.

Magnesium stärkt die Zellen, während Sulfat den Blüten hilft, Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen. Die darin enthaltenen organischen Substanzen fördern ihre Ästhetik. So ermöglicht Bittersalz, schöne Rosen mit einem zu erhalten reichlich blühend. Darüber hinaus verhindert es ihre Schwächung und Gelbfärbung ihrer Blätter. Um es zu benutzen, einfach verteilen ein Teelöffel Magnesiumsulfat am Fuße jedes Rosenstrauchs. Um Rosen von beliebiger Schönheit zu erhalten, muss diese Pflege alle zwei Wochen wiederholt werden.