Interessant

So heizen Sie das Haus richtig auf: 5 praktische Tipps

Es ist wichtig, eine Bestandsaufnahme der Heizung vorzunehmen, um sich gut zu erwärmen, ohne dass Ihre Stromrechnung explodiert. Es gibt verschiedene Lösungen, um warm zu bleiben und gleichzeitig Komfort und Energieeinsparungen zu kombinieren. Hier sind einige Tipps, wie Sie ein Haus richtig heizen und die Wintersaison mit Zuversicht überstehen können.

Heizen Sie Ihr Haus gut

Welche Art von Heizung soll man wählen?

Für einen angenehmen Winter ist das Heizen zu Hause unerlässlich. Auf dem Markt stehen verschiedene Ausrüstungsgegenstände zur Auswahl, abhängig vom Volumen des Hauses, der gewünschten Energieeffizienz und natürlich dem Preis.
  • Das Elektroheizung ist das beliebteste Modell. Es wird für seine Benutzerfreundlichkeit geschätzt.
  • Das Ölheizung Wird hauptsächlich im Rahmen des Austauschs einer vorhandenen Installation verwendet. Es erfordert die Installation von Rauchrohren.
  • Das Gasheizung kann an das städtische Gasnetz angeschlossen werden. Darüber hinaus benötigt es keinen Tank und weist einen hohen Wirkungsgrad auf.
  • Das Holzheizung kommt in mehreren Versionen. Der Holzofen und der Pelletofen sind in Bezug auf Komfort und Autonomie am beliebtesten.
  • Das Wärmepumpe ist das wirtschaftlichste Modell. Es verbraucht 1 kW und setzt 4 kW Energie frei.
Die Wahl des Heizgeräts hängt weitgehend von seiner Heizleistung ab. Dies wird in Kilowatt (kW) ausgedrückt und anhand des Volumens des Hauses, der Qualität der Isolierung, des Standorts des Hauses, der gewünschten Temperatur sowie etwaiger Verluste berechnet. Um ein ordnungsgemäß isoliertes Haus zu heizen, reicht es aus, sich für eine elektrische Heizung oder einen Ofen mit 0,04 kW pro m3 zu entscheiden. Für RT 2012 Standardgehäuse wird eine Leistung von 0,6 kW pro m² empfohlen.

Richtig isolieren

Nach der Auswahl der gute Heizung, du musst darüber nachdenken Überprüfen Sie die Isolierung des Hauses, um es im Winter richtig zu heizen. Eine gute Isolierung spart Energie oder rund 30% der Heizkosten. In der Tat verbraucht das Heizen eines schlecht isolierten Hauses Energie. Daher ist die Isolierung von Wänden, Dächern, Böden und Dachböden unerlässlich. Steinwolle, Glaswolle und Zellulosewatte sind aufgrund ihrer Eigenschaften die beliebtesten Isolatoren.

Türen und Fenster muss auch sein Standards. Sie verursachen 10 bis 15% der Energieverluste. Das Doppelverglasung ist die Lösung schlechthin. Es speichert die Wärme im Inneren und schützt vor Außengeräuschen. Um den Wärmeverlust von Türen und Fenstern zu begrenzen, müssen Sie lediglich a installieren selbstklebende Isolierdichtung.

Überprüfen Sie die Belüftung

Ein CMV ist auch wichtig, um das zu vermeiden Kondensationsschaden. Ein feuchtigkeitsempfindliches Modell ist besonders effektiv und verbessert den Komfort erheblich. Es passt seine Durchflussmenge an die Luftfeuchtigkeit des Raumes an. Das Haus muss auch täglich belüftet werden, um das Kondenswasser abzuleiten.

Wie heizt man das Haus richtig auf?

Die richtige Heizung zu finden, die Isolierung des Hauses zu überprüfen und ein effizientes Lüftungssystem zu installieren, reicht nicht aus, um das Haus optimal zu heizen. Hier sind einige andere Empfehlungen:
  • Um eine effiziente Heizung zu gewährleisten, prüfen Sie, ob kein Möbelstück den Heizkörper oder eine andere Wärmequelle blockiert. Es ist möglich, eine zu platzieren Isolierfolie hinter Heizkörpern, um die Wärme besser im ganzen Haus zu verteilen.
  • Ersetzen Sie die durchsichtigen Vorhänge durch schwerere, gefütterte Vorhänge.
  • Denken Sie daran, die Zugangsklappe zum Dach und zu isolieren verbessern Sie die Isolierung des Dachbodens.
  • Die Heizungs- und Warmwasserleitungen müssen gut isoliert sein.
  • Entfernen Sie Dachrinnen und Kanäle, die Wände feucht und kalt machen können.
  • Verlegen Sie Bodenbeläge oder Teppiche, um die Füße warm zu halten und zu verhindern, dass Luft vom Boden in das Haus gelangt.
Bei Häusern aus der Mitte des Jahrhunderts sind die Wände hohl, aber nicht isoliert. Daher muss es schnell behoben werden. Bei viktorianischen Häusern kann die Isolierung verbessert werden, indem innen oder außen eine Isolationsschicht hinzugefügt wird.

Wie können Sie Ihre Heizkosten senken?

Um die durch das Erhitzen erzeugte Wärme aufrechtzuerhalten, ohne die Rechnung zu erhöhen, müssen Sie lediglich die folgenden einfachen Schritte ausführen:
  • Heizung programmieren : Bei einigen Modellen ist es möglich, die Heizung zu programmieren. Zum Beispiel ist es nicht notwendig, die Heizung auf 24 ° zu stellen, wenn sich kein Insasse in der Unterkunft befindet.
  • Stellen Sie die Temperatur ein : Die ideale Temperatur in einem Schlafzimmer beträgt 17 ° C und 19/20 ° C in den Wohnzimmern. Eine weitere Erwärmung dieser Räume ist wirtschaftlich unzumutbar. Das Verringern der Wärme um ein Grad ermöglicht Reduzieren Sie die Rechnung um 7%. Anstatt die Hitze zu erhöhen, tragen Sie doch eine Decke, trinken Sie ein heißes Getränk oder verwenden Sie eine Wärmflasche. Bei längerer Abwesenheit die Heizung auf 12 ° C einstellen, um ein Einfrieren der Rohre zu verhindern. Auf dem Markt gibt es intelligente Heizungen, die die Temperatur des Hauses an den Lebensstil der Bewohner anpassen. Kein Programmierer nötig! Sie merken sich Lebensgewohnheiten über Präsenzmelder. Dank dieses intelligenten Systems ist es möglich, bis zu zu erreichen 45% Energieeinsparung.
  • Rollläden und Jalousien schließen : Um die Wärme im Winter zu halten und im Sommer kühl zu bleiben, ist es ratsam, Fensterläden, Vorhänge und Jalousien zu schließen, um den Wärmeverlust zu begrenzen. Es ist jedoch wichtig, das Haus täglich zu lüften, um frische Luft zu gewährleisten, dh 5 bis 10 Minuten pro Tag.
  • Heizgeräte warten : Damit der Heizkörper oder der Ofen ordnungsgemäß funktioniert, wird empfohlen, ihn gut zu entlüften und mindestens einmal im Jahr zu reinigen. Eine schlechte Wartung führt zu einem übermäßigen Energieverbrauch und einer verringerten Leistung. Für die Wartung von Kesseln ist es besser, sie einem Spezialisten anzuvertrauen. In Bezug auf die Kamine, a einmal im Jahr fegen erforderlich.
Wenn einige Arbeiten in Sicht sind, müssen wir die Gelegenheit nutzen, in ein neues Heizsystem zu investieren, das wirtschaftlicher, effizienter und ökologischer ist. Wenn beispielsweise ein alter Kessel durch ein Brennwertmodell ersetzt wird, ist eine Energieeinsparung von rund 30% pro Jahr der Schlüssel. Erneuerbare Energien sind auch zum Heizen interessant (Wärmepumpe, Hybridkessel usw.). Beachten Sie, dass bei Energiesanierungsarbeiten finanzielle Unterstützung zur Kostensenkung gewährt wird.