Interessant

Schimmelpilzflecken mit Essig entfernen

Sobald Schimmel einsetzt, hinterlässt er unschöne Spuren. Manchmal verschwinden diese schnell und einfach. Doch manchmal bleiben sie bestehen. Eine einfache Wäsche reicht nicht aus. Zur Behandlung von mit Schimmel befallenen Wänden, Bettwäsche oder Decken wird Essig empfohlen. Es wurde gezeigt, dass dieses Produkt gegen dunkle Flecken bemerkenswert wirksam ist.

Schimmelpilzflecken mit Essig entfernen

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Schimmel

Schimmel sieht aus wie eine Schicht grüner, weißer, blauer oder schwarzer Moose. Sie können auch in Form von Lichthöfen oder Blüten vorliegen. Schimmelpilze sind neben ihrem Aussehen auch an ihren charakteristischen Gerüchen zu erkennen. Manchmal sind sie nicht klar erkennbar. In ihrer ersten Entwicklungsphase geben Schimmelpilze einen muffigen oder erdigen Geruch ab. Sie können überall auftreten, auch an Wänden, Stoffen, Gipskartonplatten, Papieren und Fugen. Sie bestehen aus mikroskopisch kleinen Pilzen und vermehren sich mit hoher Geschwindigkeit.

Schimmelpilze bergen während des Wachstums Gesundheitsrisiken. Jeder reagiert unterschiedlich auf diese Pilze. Die Folgen der Exposition hängen vom Gesundheitszustand des Einzelnen und dem Zustand der Räumlichkeiten ab. Für die empfindlichsten kann der geringste Kontakt mit den Sporen verursachen Allergien. Diese äußern sich meist in übermäßigem Niesen oder Husten.

In schwereren Fällen können Schimmelpilze zu abnormaler Atemnot führen. Einmal in die Lunge eingebaut, sind Schimmelpilzsporen einem Infektionsrisiko ausgesetzt. Diese Symptome sind meistens das Ergebnis des muffigen Geruchs. Einmal eingeatmet, beeinflusst es das Immunsystem und der Körper reagiert. Das Berühren einer schimmeligen Oberfläche kann ebenfalls Risiken bergen. In der Tat vermehren sich Pilze exponentiell, insbesondere in einer feuchten Umgebung. Wenn sie mit einer offenen Wunde in Kontakt kommen, riskieren sie infizieren Sie die Wunde.

Materialschaden durch Schimmel

EIN Schimmelpilzexposition kann im Haus mehrere Schäden verursachen. Wenn die schimmelige Oberfläche nicht rechtzeitig behandelt wird, werden die Pilze Angriffsmaterialien. Diese Verschlechterung ist auf Papier- oder Kartonoberflächen bemerkenswert offensichtlich. Buchumschläge, die Schimmel ausgesetzt sind, erweichen sehr schnell. Gleiches gilt für Tapetenwände. In diesem Fall wachsen Pilze häufig innerhalb der Beschichtung. Die Tapete löst sich nach und nach ab. Diese Erweichungswirkung ist typisch für Schimmelpilze. Sie wirken auf den Holzboden und die Putzwände gleich. Einmal installiert, zersetzen sie sich und fressen Materialien ab. Auf den Balken setzen sie das Haus ernsthaften Gefahren aus.

Schimmelpilzflecken von den Stoffen entfernen

Wenn sich Schimmel an Wänden oder in Schränken absetzt, können sich Vorhänge oder Bettwäsche verfärben. Der Teppich, das Stoffsofa, die Lederaccessoires und die Handtücher bleiben nicht verschont. Manchmal reicht eine einfache Reinigung nicht aus, um die grünlichen oder bläulichen Flecken zu entfernen. Um dies zu überwinden, ist es notwendig, a vorzubereiten Waschlösung. Es ist ratsam, natürliche Produkte zu verwenden. Essig ist ein guter Verbündeter, um Schimmelpilzflecken zu entfernen. Diese Kochzutat ist auf Stoffen bemerkenswert wirksam. Eine Behandlung auf Essigbasis gewinnt die Ausstrahlung von mit Pilzen befleckter Bettwäsche zurück. Darüber hinaus hilft seine desodorierende Wirkung, schimmelige Gerüche loszuwerden. Nehmen Sie dazu die folgenden Zutaten:

  • Weißweinessig;
  • Etwas Wasser ;
  • Marseille Seife;
  • Grobes Salz.

Die Menge jeder Zutat hängt von der zu behandelnden Bettwäsche ab. Die Hauptsache ist, eine gleiche Menge Essig und Wasser bereitzustellen. Wie folgt waschen:

  1. Bereiten Sie die Waschlösung vor durch Mischen aller Zutaten in einer Schüssel. Lassen Sie die Mischung sitzen, damit sich die groben Salze auflösen können.
  2. Die Wäsche einweichen in der Lösung. Um die Farbe jeder Wäsche zu erhalten, ist es ratsam, die gleiche Farbe zusammen zu behandeln. Weißes Leinen muss unbedingt beiseite gelegt werden.
  3. Lass dich ausruhen für eine halbe Stunde.
  4. Gehen Sie zur Maschine oder waschen Der Essig desinfiziert und desodoriert gleichzeitig. Um zu verhindern, dass die Bettwäsche nach Essig riecht, ist es ratsam, zum Waschen eine duftende Seife zu verwenden. Wenn die Flecken bestehen bleiben, wiederholen Sie den Vorgang mit einer neuen Lösung.
  5. Spülen, dann mach zu trocknen.

Bei Flecken auf Sofas oder Sesseln ist es bequemer, die Mischung in ein Spritzgerät zu gießen. Sobald die Flecken gesprüht wurden, muss das Präparat vor dem Reiben einwirken gelassen werden.

Entfernen Sie Schimmelpilzflecken von Wänden und Fliesen

Unter den vielen Pilzsorten sind schwarze Schimmelpilze am bekanntesten. Sie hinterlassen anhaltende Flecken an Wänden, Böden oder Decken. Um die Oberflächen zu reinigen, wählen Sie Essig. So geht's:

  1. Füllen Sie eine Sprühflasche mit Essiglösung. Die Menge an Wasser und Essig sollte gleich sein.
  2. Sprühen die zu behandelnden Oberflächen und eine halbe Stunde einwirken lassen.
  3. Schrubben mit einer Bürste und heißem Wasser. Durch Reiben kann sich der Putz lösen. Dies ist aufgrund der Wirkung von Schimmelpilzen unvermeidlich. Um eine zu starke Beschädigung der Oberfläche zu vermeiden, wählen Sie eine Bürste mit weichen Borsten.
  4. Wischen Oberflächen mit einem leicht feuchten Tuch.
  5. Zum Trocknen mit einem sauberen, trockenen Tuch.

Es ist eine gute Idee, morgens zu putzen und alle Fenster für den Rest des Tages offen zu lassen. Stellen Sie sicher, dass alles vollständig trocken ist, damit Pilze nicht wieder auftreten.

Wie vermeide ich Schimmel?

Es ist durchaus möglich, das Wachstum von Schimmel im Haus zu verhindern. Dazu müssen wir zuerst ihre Ursachen identifizieren. Es gibt viele Gründe für Schimmel. Am häufigsten ist Feuchtigkeit. In der Tat ernähren sich Pilze von ihnen, um unabhängig von der Oberfläche zu überleben. Im Durchschnitt produziert eine erwachsene Person ungefähr 2 Liter Feuchtigkeit pro Tag. Das Feuchtigkeitsniveau wird daher sehr konzentriert, wenn mehrere Personen denselben Raum belegen. Wohnfeuchtigkeit versucht überall zu entweichen. Aufgrund mangelnder Belüftung kondensiert es an der Decke oder in den Wänden. Schlecht gemanagter Wasserschaden kann ebenfalls die Ursache sein. Um Schimmelbildung zu verhindern, sollten Sie:

  • Luft aus dem Haus: Um die Vermehrung von Pilzen zu vermeiden, ist es wichtig, das Haus so gut wie möglich zu lüften. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Fenster des Badezimmers oder der Toilette über Nacht offen zu lassen. Dies hilft, überschüssige Feuchtigkeit, die tagsüber im Raum kondensiert, loszuwerden. Es ist auch möglich, ein Lüftungssystem im Haus zu installieren.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Dichtungen: Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit den Zustand des Badezimmers. Manchmal tritt Schimmel in Form von weißem Schaum auf. Sie sind daher schwieriger zu erkennen. Sobald in einem Raum ein muffiger Geruch zu spüren ist, überprüfen Sie sofort alle Ecken und Winkel. Wenn die Gelenke von Schimmel befallen sind, ist es ratsam, sie sofort zu behandeln.
  • Behandeln Sie Feuchtigkeitsprobleme: Schimmel tritt nie zufällig auf. Sie brauchen ein für sie günstiges Umfeld, um sich zu entwickeln. In der Regel ist eine überdurchschnittlich hohe Luftfeuchtigkeit ausreichend. Sobald ein Problem mit Kondensation, Undichtigkeiten oder Wasserinfiltration auftritt, ist es eine gute Idee, alles so schnell wie möglich wieder in Ordnung zu bringen.
  • Vermeiden Sie das Trocknen im Haus: Das Trocknen von Wäsche im Haus erhöht das Schimmelrisiko. Gleiches gilt für das Trocknen von Handtüchern in der Dusche. Der Verdunstungsmechanismus fördert nur das Wachstum von Schimmel.