Interessant

Das Metall von einem schmiedeeisernen Tor abziehen

Wenn Sie ein Metalltor neu streichen möchten, müssen Sie es unbedingt entfernen und alle Rostspuren entfernen, um ein erneutes Auftreten von Korrosion zu verhindern. Diese Exposition kann auf verschiedene Arten erfolgen: chemische Mittel: Stripper; mechanische Mittel: Schaber, manuelle Bürsten oder auf einem Bohrer; thermische Mittel: elektrische Pistole oder Gasbrenner mit geeigneter Düse. Darüber hinaus ist es manchmal notwendig, alle drei zu verwenden, um ein vollständiges Abisolieren des Metalls zu erreichen. Erklärungen.

Notwendiges Material

  • Stripper-Bürste
  • Schutzhandschuhe
  • Schraubendreher (alt)
  • Messingbürste
  • Bürsten bohren
  • Dreieckschaber
  • Klingenschaber
  • Malermesser
  • Schutzbrille
  • Bohren
  • Sander
  • Thermischer Reiniger
  • Gasfackel
  • Isolierhandschuhe

Kalte oder heiße Gurke

Metallzäune und -tore bestehen im Allgemeinen aus miteinander verschweißten Rohren und Stahlblech. Ihr Schutz wird durch eine Farbe bereitgestellt, die verhindert, dass das Metall oxidiert und daher rostet. Mit der Zeit löst sich die Farbe schließlich ab. Es schützt das Metall nicht mehr vor Luftkontakt und der Oxidationsprozess beginnt. Es ist dann Zeit, die gesamte Struktur zu entfernen Entfernen Sie die Farbe und entblößen Sie das Metall, bevor Sie es neu streichen.

Kaltes Beizen ...

Chemische Stripper wirken ziemlich schnell und liefern sehr gute Ergebnisse bei Farben auf der Basis von Erdölprodukten (die einzigen, die seit langem für Metall verwendet werden). Und da wir hier draußen arbeiten, tritt das Problem der Belüftung des Raumes nicht auf. Wenn Sie die Torblätter nicht entfernen möchten oder können, müssen Sie a verwenden Gel Stripper das hat den Vorteil, nicht zu sinken. In allen Fällen ist das Tragen von Gummihandschuhen unerlässlich (vermeiden Sie Textilhandschuhe, durch die der Stripper gehen kann). Eine Schutzbrille zum Schutz der Augen vor möglichen Spritzern wird ebenfalls dringend empfohlen..

... oder heißes Strippen

Unabhängig von der gewählten Technik geht es hier darum, die Farbschicht zu erweichen, damit sie dann auf das Metall abgekratzt werden kann. Im Gegensatz zu Holz ist Metall nicht zerbrechlich und widersteht Hitze gut (achten Sie jedoch auf das Erhitzen von Blechen oder dünnen Maschen, die sich bei hohen Temperaturen verformen können).

Leicht und einfach zu handhaben Lötlampe kann ohne großes Risiko verwendet werden. Es wird mit einem assoziiert flache Düse mit Farbschaber Dies ermöglicht sowohl die Verteilung der Flamme (und damit die Erweichung ihrer Temperatur) als auch Hitzeerweichte Farbschichten abkratzen. Auch wenn der Träger keine Angst vor hohen Temperaturen hat, ist es besser Vermeiden Sie das Entzünden der FarbeBesonders im Sommer und wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Brandgefahr besteht (brennende Farbabfälle können wegfliegen).

Die Drahtbürste: unerlässlich

Zusätzlich zum Stripper oder der Flamme a rotierende Drahtbürste am Ende des Bohrers ist sehr nützlich. Aber nichts kann eine gute manuelle Drahtbürste ersetzen! Mit dem Malermesser können Sie den Lackfilm anheben und das Metall abkratzen, genau wie mit dem dreieckigen Schaber, mit dem Sie Farbreste in den Spalten finden können.

Metallabstreifer

Stripper auftragen
  • Tragen Sie den Stripper großzügig mit einem Flachpinsel auf.
  • Bevorzugen Sie ein Gelprodukt, das nicht auf vertikalen Oberflächen läuft und lange genug an Ort und Stelle bleibt, um seine volle Wirkung zu erzielen.
  • Lassen Sie das Produkt einwirken: Es erweicht die Farbe und führt dann zu Blasenbildung und schält sie stellenweise ab.
  • Beginnen Sie während der 10 Minuten, die für die Arbeit benötigt werden, mit der Behandlung eines nahe gelegenen Bereichs.
  • Die vom Stripper abgebaute Farbe mit einem Malermesser oder Spatel abkratzen.
  • Bei Vorhandensein mehrerer Schichten oder von Minium kann ein zweiter Stripper-Durchgang erforderlich sein. Vor einer solchen Stelle ist es vorzuziehen, das Produkt nach dem ersten Abkratzen zu verteilen, um noch von den Auswirkungen des ersten Abbaus zu profitieren.
kratzen, um sich auszuziehen
  • Entfernen Sie alle Farbreste in den Spalten mit einem alten Schraubendreher.
  • Machen Sie dasselbe für alle Spuren von Rost oder vollständig geformtem Rost.
Abisolieren der Drahtbürste
  • Verwenden Sie eine Messingbürste mit weichen Borsten für schwer zugängliche Stellen.
  • Harte Bürsten helfen, Rost und Farbreste von ebenen Flächen zu entfernen.
  • Entfernen Sie die flachen Teile mit einer Rundbürste am Ende eines Bohrers (wenn möglich mit Variator).
  • Eine zu langsame Geschwindigkeit führt nur zu wenigen Ergebnissen, aber eine zu schnelle Geschwindigkeit kann entweder den Pinsel mit der Farbe, die er erwärmt, zu stark verstopfen oder das blanke Metall zu stark polieren, wodurch ein neuer Schutz nicht ausreichend haftet.
  • Montieren Sie auf einer Bohrmaschine eine rotierende Metallbürste in Form einer Scheibe, um enge Bereiche zu erreichen, insbesondere zwischen hervorstehenden Teilen (Schweißen an schmiedeeisernen Spiralen).
  • Tragen Sie eine Schutzbrille, um das Risiko von Krusten von der Bürste zu vermeiden.
  • Halten Sie den Bohrer mit einer runden Daumenbürste mit besonders steifen und dichten Fäden fest, da er sonst sehr leicht verrutschen kann.
Abstreifschaber
  • Verwenden Sie einen dreieckigen Schaber, um die übrig gebliebene Farbe und den Rost in den Spaltwinkeln zu erreichen, in denen er sich über Schichten sammelt.
  • Verwenden Sie eine steife Drahtbürste, jedoch für flache Oberflächen.
  • Halten Sie die Bürste in Ihrer Hand, um sich nicht mit den Drähten zu verletzen, falls sie aus Ihren Händen geraten.
  • Verwenden Sie einen austauschbaren Klingenschaber, der eine hervorragende Alternative zu einem Malermesser auf einer bereits abgebauten Farbe darstellt.
Für einen Metallträger, der mehr oder weniger von Rost getroffen wird, gibt es Eine Behandlung, bei der durch chemische Reaktion durch Rost eine Schutzhülle entsteht dass es nur ist Abdeckung mit einem klassischen Rost- und Lacksystem.

Es ist jedoch vorzuziehen, auf einem sehr angegriffenen Träger die sehr rostigen und verschlechterten Teile zu entfernen, um auf einem festen Träger erneut zu beginnen:

  • Nach kräftigem Bürsten abstauben und eine Schicht des Produkts (es schwärzt den Rost) großzügig mit einem Pinsel auftragen.
  • 12 Stunden trocknen lassen und vorsorglich mit Rostschutz bestreichen und lackieren

Thermisches Strippen

Ein mit einer flachen Düse (oder einer Heißluftpistole) ausgestatteter Lötbrenner macht den Lack weicher
  • Zum Abziehen der Flamme eine Abisolierdüse anbringen, um über eine ausreichend große Fläche zu arbeiten und die Wärme dort zu konzentrieren.
  • Unter seiner Wirkung wird die Farbe sofort weicher.
  • Achten Sie darauf, die Hitze des Metalls des Brennerkopfes oder der Düse selbst zu berücksichtigen, wenn Sie es während der Arbeit wechseln!
  • Ziehen Sie die Düsenhalteschraube unbedingt fest an, da sie sich während der Arbeit möglicherweise lösen kann.
  • Stellen Sie die Durchflussmenge so ein, dass eine ziemlich kurze und sehr blaue Flamme entsteht.
  • Erhitzen und kratzen Sie gleichzeitig und achten Sie darauf, dass sich die Farbe nicht zu stark entzündet.
  • Es ist ratsam, Isolierhandschuhe zu tragen, insbesondere jedoch keine Gummihandschuhe.
  • Gleiche Bemerkung bei Verwendung einer elektrischen Heißluftpistole.

Für alle Strippen:

• Unabhängig von der Art des Beizens, chemisch oder heiß, Werfen Sie keine Farbreste in den Müll : Sammeln Sie sie in einem Plastikbehälter (z. B. am Boden einer Plastikflasche) und bringen Sie sie zum Recyclingzentrum.

• Ja Beim Ablösen der Farbe werden rostige Teile sichtbar, kratzen Sie sie mit einer Drahtbürste ab oder behandeln Sie sie besser mit einem Rostschutzmittel, das diese in eine Kruste verwandelt, die gebürstet, geschliffen oder gefeilt werden kann und auf die direkt gemalt werden kann.